15. Oktober 2011

"Herbstzeit - Pilzzeit" oder "Eine Karte für Jessica"


Diese Karte möchte ich Jessica von der Stempelbar widmen. Ihr fragt euch sicherlich: Warum wohl??? Als Erklärung möchte ich euch eine kleine Geschichte erzählen.

An einem Samstag kurste ich mich in der Stempelbar fröhlich durch den Nachmittag. Wir hatten sehr viel Spaß und die Stimmung war blendend. In der Pause fiel mir ein, dass ich mal ein paar Pilz-Stempel gebrauchen könnte, denn zum einen war der Herbst in stempliger Hinsicht bereits in Sichtweite und zum anderen hat der Pilz in meiner Familie eine ganz besondere Bedeutung. Und ich hatte Null Pilze in meiner Stempelsammlung! Das musste zwingend geändert werden.

Also ging ich mit meinem Beutekorb auf Pilzsuche und kroch gerade auf Knien in den untersten Gefilden der Stempelbar-Schätze herum. Pilze findet man schließlich immer in Bodennähe und ich wollte ganz schnell ganz viele finden. Jessi wollte an mir vorbeigehen, aber ich nahm die gesamte Breite des Ganges ein, rührte mich nicht und sie blieb gezwungenermaßen stehen. Es kam zu folgendem Dialog:

Jessica: Suchst du etwas? Kann ich dir helfen?
Stempelperle, ganz in die Stempelauswahl versunken: Sag mal, Jessi, hast du zufällig Pilze?
Jessica: Nein, zum Glück nicht.

Ich rappelte mich auf... Breites Grinsen in Jessis Gesicht... Einen ganz kurzen Moment absolute Ruhe... Wir schauten uns an... Der Satz sackte bei mir... Dann hörte man nur noch lautes Lachen in der Stempelbar...

Hoffentlich habt ihr den Gag verstanden. Wenn nicht, sendet mir einfach eine Mail, dann erkläre ich euch die Geschichte genauer. ;-)

Einige Zeit später telefonierten wir beide in einer anderen Sache zusammen und sie erzählte mir, auf einer Messe hätte sie Pilze gesehen (ein lautes Gackern auf beiden Seiten des Telefons) und sofort an mich gedacht. Sie hätte einige davon für mich mitgebracht und ich soll sie beim nächsten Besuch in der Stempelbar mitnehmen. Sie liegen als kleines Geschenk für mich bereit. Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, wie sehr ich mich gefreut habe. Also liebe Jessi: Nochmals vielen Dank für die Pilze!!!

Nun zum Aufbau der Karte: Es wurde nur weißer Karton benutzt. Die gesamte Karte wurde mit Distress-Stempelkissen (Farben: Antique Linen, Scattered Straw, Barn Door, Fired Brick, Forest Moss, Pine Needles, Wild Honey, Rusty Hinge, Tea Dye, Vintage Photo, Walnut Stain, Aged Mahogany; Ranger) und Blending-Tools (Ranger) gearbeitet.

Die Blätterbordüre ist von Tim Holtz Alterations und heißt Autumn Gatherings. Die beiden großen Blätter sind auf der Stanze Tattered Leaves (Tim Holtz Alterations) zu finden.


Der gestempelte Pilz wurde mit einem Wassertankpinsel und Distress-Stempelkissen coloriert. Die weißen Kreise auf dem Fliegenpilz wurden mit einem weißen Gelstift (Signo Uniball) coloriert.


Der Schriftzug Herbst wurde mit dem Alphabet Typewriter (Cuttlebug) ausgestanzt und in den Farben Aged Mahogany und Walnut Stain bearbeitet.

Als kleines Highlight habe ich eine weiße Halbperle gewählt, um die weißen Fliegenpilzpunkte in der Bordüre aufzugreifen.


Hoffentlich erzeugt meine Herbstkarte bei euch die Stimmung eines sonnigen Oktobertags. Das würde mich sehr freuen. Danke, dass ihr wieder bei mir vorbeigeschaut habt!

11. Oktober 2011

Abstinenz ist für Leute, die mit einem Kater nicht umgehen können



Bei der Farbkombination schwarz/weiß muss man aufpassen, dass eine Karte nicht zu ernst und eintönig wirkt. Ein kleines, farbiges Highlight sollte man heimlich, still und leise einfügen, um der Karte eine gewisse Fröhlichkeit zu verleihen. Bei mir ist es das rote Blümchen am Kater-Öhrchen.

Wir wissen nicht, was unser Kater in der gestrigen Nacht erlebt hat, aber es muss wohl recht heftig gewesen sein. Wir können uns glücklich schätzen, dass wir sein etwas schiefes Lachen schwarz auf weiß sehen. Die logische Schlussfolgerung: Dem Kater geht es prächtig!

Hier nun die Beschreibung, wie das Katerchen sein Zuhause auf meiner Karte gefunden hat: Der Kartenstock erhielt lediglich einen schwarzen Streifen am unteren Rand. Dann habe ich direkt über diesem Rand Washi-Tape geklebt und ein weißes Band montiert. Mit drei Glassteinen habe ich der schwarzen Fläche etwas Leben eingehaucht.

Nun zum Aufleger: Ihr werdet es nicht glauben, aber diese Karte ist entstanden, weil ich After Eight gegessen habe und die schwarze Wellpappe, die die einzelnen Täfelchen gerade hält, so unheimlich interessant fand. Sie erhielt zur Auflockerung ein paar weiße Streifen, die mit dem Gelstift aufgebracht wurden.

Der Kater wurde mit Brilliance (Farbe Graphite Black, Tsukineko) gestempelt und mit einem Spellbinder durch die Cuttlebug geschickt. Die Barthaare an der rechten Seite habe vor dem Stanzen entsprechend ausgeschnitten. Das Blümchen wurde mit einem Copic ausgemalt und die oberen und unteren Ränder des Auflegers mit Washi-Tape beklebt. Nun noch alles montieren und fertig ist das Kärtchen.


Hoffentlich habt ihr am Katerchen ebensoviel Freude wie ich. Ich persönlich finde, dass sich die Laune stetig hebt, je länger man sein verschmitztes Gesicht anschaut.

Danke für's Vorbeischauen!