18. März 2012

Creativa 2012 - Teil 1

In diesem Jahr hatte ich das große Glück, drei Tage lang die Creativa 2012 besuchen zu können. Bereits am Eingang sah man viele Interessierte, die wie ich den Tag auf der Messe verbringen wollten. Überwiegend waren es weibliche Wesen, die sich informieren, neue Trends anschauen und Beute machen wollten.


Man brauchte bequemes Schuhwerk, um den Marathonlauf durch die großen Hallen bestens zu überstehen.


Neben vielen neuen Eindrücken traf ich liebe Bekannte aus Berlin, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Zuerst habe ich Kerstin und Olaf von Scrap-Village getroffen, die zwar viel zu tun hatten, aber für ein kleines Foto gern in meine Kamera lächelten.


Es war unfassbar voll, sodass es schwer war, Bilder von dem gesamten Stand zu machen. Darum müsst ihr mit einem Ausschnitt vorlieb nehmen, auf dem dafür aber Stempel und Stanzen gut zu sehen sind.


Nur einen Steinwurf entfernt hatte sich die StempelBar niedergelassen und Thomas hatte die Kasse voll im Griff. 


Jessi hatte es sich genau auf der Ecke gemütlich gemacht und zeigte den Besuchern eine sehr interessante Technik.


Wir bleiben ganz kurz stehen und schauen es uns einfach mal an: Zuerst wird gestempelt und coloriert und danach wird embosst.


Dazu werden Halo Glitter, Glass Glitter und Fragments von Stampendous auf das Tag gestreut und von unten mit dem Embossingfön erhitzt. Durch diese Technik fliegt das Pulver beim Embossen nicht weg und es ergeben sich interessante, erhabene Flächen.


Nach einem anstrengenden Tag auf der Messe sehnt sich jeder nach einem gemütlichen Eigenheim. Auch hier konnte die Creativa etwas bieten.


Allerdings muss man ein Vögelchen sein, um hier einziehen zu dürfen.


Im Teil 2 zeige ich euch meine Errungenschaften, die ich von der Creativa mit nach Hause genommen habe. Wenn ihr Lust habt, schaut einfach wieder vorbei. Ich freue mich auf euren Besuch und natürlich auch über ein Kommentar von euch.

10. März 2012

Blumige Grüße zur Genesung


Nach einer kleinen Blogpause melde ich mich mit einem neuen Kärtchen zurück. Meine Kölner Freundin war krank und ich dachte, ein paar blumige Grüße zur Genesung können nicht schaden.

Der Hintergrund der Karte wurde mit Distress-Stain (Aged Mahogany, Ranger) eingefärbt. Der Aufleger wurde ebenfalls mit Distress-Stain in der Farbe Scattered Straw bearbeitet und nach dem Trocknen mit einem großen Hintergrundstempel (Stempelbar) bestempelt. Anschließend wurde der Aufleger möglichst passgenau in ene Prägeschablone gesteckt und durch die Cuttlebug geschickt.


Die Blumen wurden mit Copics eingefärbt. Ich habe für die Blätter ein sehr dunkles Rot gewählt und für die Blütenmitte ein kräftiges Orange.


Der Aufleger, den ich mit dem Schriftzug Gute Besserung (Clearstamp) bestempelt habe, wurde ebenfalls in Scattered Straw eingefärbt und anschließend wurden die Ränder mit einem Blending-Tool (Ranger) in Wild Honey (Distress-Stempelkissen, Ranger) gewischt.


Der Aufleger, der gerissen wurde, wurde aufgeklebt und mit zwei sehr zarten Blumen links und rechts eingefasst. Die Blumen wurden mit Brads, die in der Mitte Glitzersteine haben, befestigt.


Ich danke euch herzlich für's Vorbeischauen und würde mich über ein Kommentar sehr freuen!