4. August 2011

Tutorial: Getupfter Hintergrund mit Alkohol Ink

Heute gestalten wir einen Hintergrund mit AAI (Adirondack Alcohol Ink).

Ihr benötigt:
  • Verschiedene Farben Adirondack Alcohol Inks (Ranger)
  • Adirondack Blending Solution (Ranger)
  • Blending-Tool mit Replacement Felt bestückt (Ranger)
  • Dabber (Ranger)
  • Weißen Karton

Ein Beispiel für den Hintergrund findet ihr hier: Happy Gardening


Der Karton wird mit Dabber (im Beispiel Farbe: Pearl) eingefärbt und gut getrocknet. 


Nun werden einige Tropfen Adirondack Alcohol Ink in unterschiedlichen Farben auf das Blending-Tool gegeben. Ich habe mit folgenden Farben gearbeitet: Lemonade, Juniper, Cloudy Blue und Pearl (Mixdative).

Hinweis: Bei den Alkohol Ink Mixatives muss man unbedingt darauf achten, dass sie gut geschüttelt werden, denn der Perleffekt setzt sich sehr schnell am Boden der Flasche ab.

Nun wird die Farbe mit dem Blending-Tool auf den Karton gebracht, indem man wie beim Stempeln verfährt und die Farbe "aufklopft". Man muss schnell arbeiten, denn die Farben trocknen sehr schell an. Zum besseren Verständnis habe ich einige Fotos dieses Vorgangs gemacht:

Der Beginn ist gemacht, aber es muss noch mehr Farbe auf den Karton.

So ungefähr sollte der Karton eingefärbt werden, bevor man mit dem nächsten Schritt beginnt.

Nun werden auf das Replacement Felt des Blending-Tools einige Tropfen Blending Solution gegeben. Dadurch wird die bereits vorhandene Farbe auf dem Karton angelöst und alles läuft leicht ineinander. Bei diesem Vorgang kann man mit dem Blending-Tool beim Aufbringen der Farbe als Variante leicht wischend über den Karton gehen, was einen schönen Effekt gibt.

Karton, der mit Blending Solution bearbeitet wurde.

Je öfter man diesen Vorgang wiederholt, desto verwaschener wirkt der Hintergrund. Sollte die Farbintensität zu schwach sein, kann man alle Vorgänge wiederholen.

Da durch den Perleffekt des verwendeten Dabbers die Fotos eine leichte Blendwirkung haben, habe ich mehrere Fotos aus verschiedenen Perspektiven gemacht, um euch das Ergebnis besser zu zeigen. Ich hoffe, alles ist gut zu erkennen:




Auf den Fotos ist sieht man, dass die Farbpunkte, die man zu Beginn auf das Blending-Tool getropft hat, durch das Blending Solution gut ineinander gelaufen sind. 

Hinweis: Das verwendete Replacement Felt kann für neue Arbeiten wieder benutzt werden, aber zu beachten ist, dass die Farben immer wieder angelöst werden und darum nicht für neue Farbkombinationen verwendet werden sollte.

Zum Schluss möchte ich euch noch eine Nahaufnahme des fertigen Kartons zeigen und hoffe, dass euch mein kleines Tutorial zum Nachmachen animiert hat.


Kommentare:

  1. Ich benutze das Fotopapier von unseren hauseigenen Druckern. Das funktioniert auch super gut.
    Bisous Pia

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Stempelperle, ersteinmal ganz,ganz lieben Dank für deinen WS, also ich bin begeistert, und sobald ich Zeit habe, muß ich das ausprobieren....Das ergibt sehr schöne und vorallem sehr wirkungvolle Effekte, gefällt mir sehr gut....so entstehen doch wieder wundervolle HG's.

    Einen ganz lieben Gruß von Andrea

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein Kommentar auf meinem Blog nimmst. Ich wünsche Dir einen erfolgreichen Basteltag!

Thank you for taking the time to comment on my blog. I wish you a wonderful day!